In den 1970er Jahren erforschte Kenzo Kase, ein japanischer Arzt und Chiropraktiker, ein Tape mit der Möglichkeit, die Muskulatur indirekt zu beeinflussen. Hierbei entstand das „Kinesio-Tape“. Zu Beginn des 21 Jahrhunderts brachte der Fußballspieler Alfred Nijhuis die Kinesio-Taping Methode nach Deutschland, wodurch sie europaweit für Aufsehen sorgte. Im Gegensatz zu den festen Tapes, sind die Kinesio-Tapes aus einem dehnbaren Material, wodurch man sich uneingeschränkt bewegen kann. Das Kinesio-Tape ist schweißdurchlässig und die Haut kann normal atmen. Dieses Tape weist außerdem eine sehr hohe Hautverträglichkeit auf.
Wirkung:
Einfluss auf Hautrezeptoren-Sensoren
Deaktivierung des Schmerzsystems
Einfluss auf die Muskulatur
Verbesserung der Muskelfunktion
Unterstützung der Gelenksfunktion
Positiver Einfluss auf das Lymphgefäßsystem
Segmentaler Einfluss

Preis Tape:
Abhängig von der Größe ab 10 €

*Preisänderungen vorbehalten